Morgen findet in Freienbach der erste kantonale Kulturtisch in Ausserschwyz statt. Aus den Rückmeldungen wird ein Strategiepapier hergestellt, das die Schwyzer Kultur weiterbringen soll.

 

Sebastian Rauchenstein Bild zvg
Morgen findet der kantonale Kulturtisch in Freienbach statt.Was ist das genau?
Ein Treffen von Kulturliebhabenden. Sie vernetzen sich und tauschen sich über die Bedürfnisse der Kulturschaffenden im Kanton Schwyz aus. Am Kulturtisch geht es darum, das Aktionskomitee vorzustellen und gemeinsame Themen zu finden, bei welchen sich die Kulturschaffenden zukünftig engagieren möchten. Weiter werden Pläne geschmiedet, wie und wo das Aktionskomitee vorgehen soll.Eigentlich ist e! s eine geführte Diskussionsrunde und eine Denkwerkstatt rund um das Thema Kultur im Kanton Schwyz.

 

Wer ist alles eingeladen?
Egal ob Kulturschaffende, Kulturliebhaber oder Politiker. Alle sind eingeladen. Wir freuen uns auf möglichst viele Mitdenker.

 

Wer lanciert den Kulturtisch?
Das Aktionskomitee Schwyz Kultur. Es entstand aus dem «Komitee gegen Kulturabbau» im Vorfeld der Abstimmung vom letzten Herbst. Man entschied sich gezielt, zuerst in einer kleinen Gruppe organisatorisch tätig zu sein. Ausser den beiden Vorsitzenden, Jonathan Prelicz und Erhard Sigrist, gehören auch Mathias Bachmann und ich als Finanzverantwortlicher zur Kerngruppe.

Der erste Kulturtisch in Seewen fand bereits Mitte Mai statt. Wie war d! er Anlass?
Gut, wir erhielten viele! positiv e Rückmeldungen. Die Themen waren analog zum morgigen Kulturtisch: Vernetzen, Vorstellen, Themen suchen. Die anwesenden Kulturschaffenden begrüssten die Stossrichtung des Aktionskomitees.

Konnten bereits erste Schwerpunkte generiert werden?
Nein, wir möchten die Rückmeldungen aus Freienbach abwarten, bevor wir konkrete Schwerpunkte setzen. Im inneren Kantonsteil wurden vor allem folgende Themen diskutiert: Kulturräume im Kanton, Vernetzung unter den Kulturschaffenden,fehlende Infrastrukturen und die Musikschullandschaft. Mit den Rückmeldungen der Anlässe von Seewen und Freienbach erstellt das Aktionskomitee ein gemeinsames Strategiepapier.

Was bedeutet Ihnen die Kultur?
Kultur ist ein wichtiger Teil unserer Identität und macht uns Menschen zu dem, was wir sind. Die Pflege von Bräuchen, gesellschaftlichen Anlässen, Musik, Theater, Sport, Literatur, das Schaffen von Neuem und die Auseinandersetzung mit bereits Existierendem sind gerade heute unerlässlich. Leistungsdruck, gesellschaftliche und finanzielle Zwänge prägen uns stark – da bildet die Teilnahme am kulturellen Leben eine wichtige, ausgleichende Rolle. Als Kulturschaffende pflegen wir die Kulturlandschaft in unserer Umgebung und versuchen, sie vielseitig und stets zugänglich zu machen.

Wie geht es in Zukunft weiter?
Der nächste Kulturtischtermin ist bereits in Planung und wird am 24. August im Raum Brunnen stattfinden. Bis dahin möchten wir die Rückmeldungen schon ausgewertet haben und das Strategiepapier präsentieren.

Kulturtisch am Samstag, 2. Juni, 13.30 Uhr, Restaurant «Ried», Freienbach.
Bei Interesse und Fragen: aktionschwyz@gmail.com

 

 

mit Sebastian Rauchenstein sprach Patrizia Pfister
Hoefner Volksblatt, 01.06.2018 – 03

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

am häufigsten angeschaut

FB Feed